Detailansicht des Abgeordneten Christian Loose

Foto von Christian Loose (MdL)
Fraktionszugehörigkeit
AfD
Beruf
Diplom-Kaufmann
Geburtstag
11.10.1975
Telefon (dienstlich)
(0211)884-4507
Fax (dienstlich)
(0211)884-3142
E-Mail (dienstlich)
christian.loose@landtag.nrw.de
Internet
www.christianloose.de
Postanschrift
Postfach 101143
Platz des Landtags 1

40002 Düsseldorf
Wahlkreis/Landesliste
LL Nr. 004

Wie sind Sie in die Politik gekommen?

Politisch interessiert war ich immer. Mich haben die unterschiedlichen Reformideen im Wahlkampf 2005 fasziniert. Da gab es Reformvorschläge bei der Krankenversicherung (Kopfpauschale versus Bürgerversicherung) oder für eine Steuerreform („Kirchhof“, „Bierdeckel“). Trotz Warnungen meines Professors an der Uni hatte ich sogar den Glauben, dass der Euro nicht durch Länder wie Italien oder Griechenland ausgenutzt würde. Ich hatte den Glauben an die Nichthaftungsklausel beim Euro. Als dann keinerlei Reformen umgesetzt wurden und die europäischen Maastrichtverträge gebrochen wurden, habe ich als Bürger den Glauben an die Politik verloren. Getoppt wurde das Ganze dann auch noch, als eine konservativ-liberale Koalition die Euro-Haftung erweiterte und die EEG-Kosten in ihrer Regierungszeit nahezu verdoppelten. Der Weg Deutschlands und der EU ging unaufhaltsam in eine sozialistische Richtung. Erst die Gründung der Alternative für Deutschland und deren Ausrichtung haben mir wieder Hoffnung gegeben und mich ermutigt, dort einzutreten, um für die soziale Marktwirtschaft zu kämpfen.

Was sind Ihre politischen Grundsätze?

Der Mensch im Mittelpunkt: Ich setze mich dafür ein, dass Ideen durchgesetzt werden, weil sie die beste Lösung für die Menschen in Deutschland darstellen. Dabei darf es keine Denkverbote geben. Ich stimme auch Anträgen von anderen Parteien zu, wenn diese vernünftig sind. Wichtig ist, dass der Nutzen bei den Bürgern ankommt und nicht bei Lobbyvereinen. Freie Wahl der Technologien: Die Politik darf keine Einschränkungen und Vorfestlegungen bei der Wahl von Technologien setzen. Als freiheitlicher Mensch setze ich mich für die freie Forschung und die freie Wahl der Technologien ein. Ressourcenschonung: Jeder Euro kann nur einmal eingesetzt werden. Die Politik kann z. B. entscheiden, einen Asylbewerber in Deutschland zu versorgen oder 100 Menschen vor Ort in den Krisenregionen zu unterstützen. Ich entscheide mich lieber für die Hilfe von 100 Menschen.

Was schätzen Sie besonders an NRW?

Ich mag die Bodenständigkeit vieler Menschen. Die zahlreichen touristischen Erlebnisse, wie das Flanieren am Rhein, wie das Wandern im Sauerland, wie die Kleinkunstveranstaltungen im Ruhrgebiet oder wie das Radfahren im Münsterland.

Welcher Erfolg ist Ihnen besonders wichtig?

Dass wir es schaffen, die Demokratie wieder zu stärken, indem wir die Freiheit für offene Debatten und die freie Meinungsäußerung wiedererlangen.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Mit meinem Sohn Fußball spielen, mit Freunden einen netten Abend verbringen oder mit der Familie Rad fahren.

Abgeordnetenprofil

Ausschuss Funktion
Haushalts- und Finanzausschuss stv. Mitglied

Geboren am 11. Oktober 1975 in Ibbenbüren; verheiratet, ein Kind.
Abitur 1995. Wehrdienst 1995 und 1996. Ausbildung zum Bankkaufmann 1996 bis 1999. Studium an der Fernuniversität Hagen 1995 bis 1998 und anschließend 1999 bis 2002 Studium an der Universität Münster, Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre mit den Hauptfächern Finanzierung und Bankbetriebslehre und dem zusätzlichen Fach Energie- und Umweltökonomik. 2002 Abschluss zum Diplom-Kaufmann. 2002 bis 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fernuniversität Hagen und 2009 bis 2017 Controller in einem Energieversorgungskonzern.
Mitglied der AfD seit 2013. 2013 bis 2022 Schatzmeister des Kreisverbandes Bochum, seit 2022 Sprecher des Kreisverbandes Bochum. Seit 2014 Leiter des Landesfachausschusses Wirtschaft. 2014 bis 2020 Mitglied im Rat der Stadt Bochum. Seit 2020 Mitglied der Bezirksvertretung Bochum-Ost. Energie- und wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion.
Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen seit 1. Juni 2017.

(Die Kurzbiografien werden überwiegend anhand von Selbstauskünften erstellt.)

1.  Gegenwärtig ausgeübte Berufe und Tätigkeiten

--- 

2. Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstandes, Aufsichtsrates, Verwaltungsrates, Beirates oder eines sonstigen Gremiums einer Gesellschaft, Genossenschaft oder eines in einer anderen Rechtsform betriebenen Unternehmens

---

3. Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstandes, Aufsichtsrates, Verwaltungsrates, Beirates oder eines sonstigen Gremiums einer Körperschaft, Anstalt oder Stiftung des öffentlichen Rechts mit Ausnahme der Mandate in Gebietskörperschaften

---

4.  Funktionen in Berufsverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, sonstigen Interessenverbänden oder ähnlichen Organisationen mit Bedeutung auf Landes- oder Bundesebene

---

5. Sonstige Tätigkeiten, die auf für die Ausübung des Mandates bedeutsame Interessenverknüpfungen hinweisen können, wie z.B. Funktionen in Vereinen, Verbänden oder ähnlichen Organisationen mit lokaler Bedeutung

---

6. Entgeltliche Tätigkeiten der Beratung, Vertretung fremder Interessen, Erstattung von Gutachten, publizistische und Vortragstätigkeit, soweit diese Tätigkeiten nicht im Rahmen des ausgeübten Berufes liegen

---

7. Das Halten und die Aufnahme von Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften, wenn dadurch ein wesentlicher wirtschaftlicher Einfluss auf das Unternehmen begründet wird

---

 

Zuletzt ausgeübte Berufstätigkeit:

RWE Power AG, Essen; Controller

 

Für die Höhe der Entgelte sind nach den Verhaltensregeln die zugeflossenen Bruttobeträge einschließlich Entschädigungs-, Ausgleichs- und Sachleistungen maßgebend. Entgelte nach den Nummern 1, 4 und 5 werden in Höhe der jährlichen Einkünfte angezeigt und in Stufen veröffentlicht. Entgelte nach den Nummern 2, 3 und 6 werden in Höhe der monatlichen Einnahmen angezeigt und veröffentlicht. Nicht in Abzug gebracht werden daher Steuern und Abgaben sowie sonstige Kosten aller Art. Die Höhe der Einkünfte oder Einnahmen aus einer Tätigkeit bezeichnet nicht das zu versteuernde Einkommen.

Soweit sich für anzeigepflichtige Tätigkeiten, die in Personen- oder Kapitalgesellschaften ausgeübt werden, Bruttobeträge nicht ermitteln lassen, werden die ausgekehrten Anteile am Gesellschaftsgewinn mit der Angabe "Gewinn" veröffentlicht.

Zum Inhalt der veröffentlichungspflichtigen Angaben im Übrigen siehe auch die Hinweise zur Veröffentlichung der Angaben nach den Verhaltensregeln auf den Internetseiten des Landtags Nordrhein-Westfalen.

Die Fraktionen im Landtag NRW