Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

Sie sind hier:  Start | Abgeordnete & Fraktionen | Ehemalige Abgeordnete | Suche nach Alphabet

Navigation
Dokumentinhalt

Detailansicht des Abgeordneten Dr.h.c. Hans Böckler

Steckbrief
letzte Fraktionszugehörigkeit SPD
Beruf Gewerkschaftsvorsitzender
Geburtstag 26.02.1875
Verstorben 16.02.1951

Biographie1

Geboren am 26. Februar 1875 in Trautskirchen. Verstorben am 16. Februar 1951.
Volksschule im bayerischen Fürth. Ausbildung zum Gold- und Silberschläger. Ab 1889 Tätigkeit im erlernten Beruf. 1910 Bezirksleiter des DMV für Schlesien in Breslau. 1912 redaktioneller Mitarbeiter der Deutschen Metallarbeiter Zeitung in Berlin. Von 1914 bis 1915 Kriegsdient und Verwundung an der Ostfront. 1920 Bevollmächtigter des DMV in Köln und Beteiligung an der Gründung eines freigewerkschaftlichen Seminars für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Köln. 1927 Bezirkssekretär des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) für Rheinland-Westfalen-Lippe in Düsseldorf. . Mai 1933 in Düsseldorf durch die Gestapo verhaftet; bis 11. Mai 1933 im Düsseldorfer Polizeigefängnis. September 1933 erneute Verhaftung. Oktober 1933 bis zum 13. Dezember 1933 Polizeigefängnis am Tempelhofer Flugfeld ("Schutzhaft"). 5. Februar 1934 vor dem Schöffengericht in Düsseldorf wegen Urkundenfälschung angeklagt, freigesprochen. Nach der Entlassung in Köln wohnhaft bis 1935. Von 1943 bis 1945 im Bergischen Land untergetaucht; 1944 gesucht (Aktion "Gitter"). April 1947 Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in der britischen Zone. Vorsitzender des Gewerkschaftsrates der britischen und amerikanischen Besatzungszone. Oktober 1949 Erster Vorsitzender des DGB für das gesamte Bundesgebiet. Dezember 1949 Vizepräsident des Internationalen Bundes Freier Gewerkschaften in London. Februar 1951 Ernennung zum Ehrendoktor der juristischen Fakultät der Universität Köln.
1894 Eintritt in die erste Industriegewerkschaft, den deutschen Metallarbeiter-Verband (DMV) und Eintritt in die SPD. Von 1896 bis 1898 Wehrdienst in Nürnberg. Von 1899 bis 1902 Vertreter der Metallschläger im Fürther Gewerkschaftskartell, anschließend Vertrauensmann. Wahl in das Kollegium der Fürther Gemeindebevollmächtigten und Mitbegründer der Allgemeinen Ortskrankenkasse Fürth. 1903 Bevollmächtigter des DMV in St. Ingbert, Saarbrücken. Von 1924 bis 1928 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Mitglied des ADGB-Bundesausschusses. 3. April 1945 Gründung eines Ausschusses für eine Einheitsgewerkschaft in Köln. Mitglied der ernannten Stadtverordnetenversammlung Köln. Januar 1951 Ernennung zum Ehrenbürger der Stadt Köln. Mitglied des Reichstages 1928 bis 1933. Zonenbeirat der britischen Zone 1946.

Mitgliedschaft im Landtag

Mitglied des Landtags vom 2. Oktober 1946 bis 19. April 1947.

Mitglied des Landtags in den Ernennungsperioden:
Ernannt in der 1. Ernennungsperiode
Ernannt in der 2. Ernennungsperiode

1 Die Kurzbiografien werden überwiegend anhand von Selbstauskünften erstellt.

Termine
aktueller Monat: November  2018
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
44      1 2 3 4
45 5 6 7 8 9 10 11
46 12 13 14 15 16 17 18
aktuelle Kalenderwoche47 Heute: 19 20 21 22 23 24 25
48 26 27 28 29 30    

Metanavigation
Fenster schliessen