Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

Sie sind hier:  Start

Navigation
Dokumentinhalt

Videoskript

Jung, bunt und laut: Der Jugend-Landtag Nordrhein-Westfalen

Jugend-Landtag in Düsseldorf: Zum vierten Mal in Folge haben Jugendliche das Parlament am Rheinufer für sich erobert. Insgesamt 181 Teilnehmer aus ganz Nordrhein-Westfalen waren dabei - damit alles möglichst nah dran ist an der Realität. Genau so viele Abgeordnete sitzen nämlich derzeit im Parlament.

Einer von ihnen ist der Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg. Er begrüßte die politischen Doppelgänger im Herzstück des Parlaments:

Eckhard Uhlenberg, Präsident des Landtags:
"Je mutiger Sie Ihre Meinung sagen, desto größere Veränderungen können Sie natürlich auch in Ihrem Sinne erreichen. Der Jugend-Landtag Nordrhein-Westfalen bietet hierzu die ideale Gelegenheit. Nutzen Sie diese Chance!"

So jung ist der Landtag tatsächlich selten. Und trotzdem: Beraten, debattieren, streiten: Beim Jugend-Landtag geht es zu wie im echten Parlament. Es gibt Ausschüsse, Anhörungen und sogar einen parlamentarischen Abend - samt DJ, Cocktailbar und Kabarett.

Funke & Rüther, Polit-Kabarettisten:
"Ein Lächeln auch gegenüber der gegnerischen Fraktion schadet nicht. Ich bin mal gespannt, wie morgen die Linken neben der FDP sitzen."

Ein Schnupperkurs also für alle und für fünf Jugendliche eine ganz besondere Herausforderung: die Vorsitzenden der fünf Fraktionen.

Tom Becker (18), SPD- Fraktionsvorsitzender:
"Zu Hause leitet man Sitzungen mit 20 Leuten, hier sind es dann auf einmal 70."

Frederik Maximilian Lethmate (19), CDU-Fraktionsvorsitzender:
"Vorschläge, die dann da kommen werden, zusammenzuführen."

René Reile (19) , Grünen- Fraktionsvorsitzender:
"Was koordinieren können. Gut zuhören können."

Luise Kixmöller (18), FDP- Fraktionsvorsitzende:
"Natürlich alle betreuen und unter einen Hut kriegen."

Emine Isik (20), Linken- Fraktionsvorsitzende:
"Auch vielleicht ein bisschen dominanter sein als die anderen. Und auch viel Kritik wegstecken können. "

Höhepunkt des gesamten Jugend-Landtags auch in diesem Jahr wieder: die Plenarsitzung am Samstagmorgen. Dort präsentierten die einzelnen Fraktionen ihre Ergebnisse aus drei Tagen harter Parlamentsarbeit. Im Mittelpunkt diesmal: die verkürzte Abiturschulzeit, Praktika in Schulen, aber auch Rechtsextremismus, das Unglück bei der Love-Parade und Grenzen des Alkoholkonsums.

Jugendliche am Rednerpult:

"Die derzeitige Beeinflussung seitens der Medien ist nun mal so, dass Alkohol das Leben bereichert. Und damit wär es das auch. Und das ist falsch."

"Die Erhöhung der finanziellen Mittel ist der richtige Weg, der Präventionsarbeit einen neuen Anstoß zu geben."

"Wir als CDU-Fraktion sprechen uns entschieden gegen ein Werbeverbot bis 22 Uhr im Rundfunk aus."

"Zudem werden durch ein Verbot auch unauffällige Personen und Gruppen kriminalisiert."

"Eine Vernetzung aller verschiedenen Bereiche zur Vorbeugung und Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs muss stattfinden, liebe Kolleginnen und Kollegen."

Das Besondere dabei: die Beschlüsse der Jugendlichen laufen nicht ins Leere. Nach der Sommerpause setzen sich ihre erwachsenen Pendants in Ausschüssen mit den Ergebnissen auseinander. Der Jugend-Landtag also: mehr als nur ein Planspiel.

Carina Gödecke, 1. Vizepräsidentin des Landtags:
"Je länger diese Sitzung am heutigen Vormittag gedauert hat, desto näher ist sie der Realität gekommen. Das heißt, es hat nach großer Ruhe und Disziplin und Konzentration ab irgendeinem Zeitpunkt Normalität gegeben. Normalität heißt, man muss einfach mal raus gehen, man muss mal was trinken, man muss vielleicht mal zur Toilette gehen. Man muss sich mal bewegen. Man kann nicht fast drei Stunden auf einem Sitz sitzen. Aber es hat auch Normalität gegeben, was die Frage Identifikation mit der Rolle angeht."

So viel ist jedenfalls klar: Auch die nordrhein-westfälische Politik braucht tatkräftigen Nachwuchs.

Jugendliche am Rednerpult:

"Sie müssen koordinierter gestaltet werden."

"Denen die Sicherheit geben, dort heil raus zu kommen."

"Brechen wir die Mauer des Schweigens! Vielen Dank."

Und wer weiß: Vielleicht sitzen einige der Jugendlichen ja in ein paar Jahren selbst im Parlament - und dann nicht nur für ein verlängertes Wochenende.


Herausgeber
Der Präsident des Landtags
Eckhard Uhlenberg

Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf

Redaktion & Produktion
Daniela Braun

Inhaltlich Verantwortlicher (§ 10 Absatz 3 MDStV)
Dr. Florian Melchert

© 2011

Termine
aktueller Monat: Oktober  2018
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 1 2 3 4 5 6 7
41 8 9 10 11 12 13 14
aktuelle Kalenderwoche42 15 16 17 18 19 20 Heute: 21
43 22 23 24 25 26 27 28
44 29 30 31        

Kontakt Öffentlichkeitsarbeit

Tel.    0211 884 2442
oeffentlichkeitsarbeit@
landtag.nrw.de


Metanavigation
Fenster schliessen