Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

Sie sind hier:  Start

Navigation
Dokumentinhalt

Information

„Die Bürgerempfänge geben Gelegenheit zum Austausch mit der Politik in Nordrhein-Westfalen – und das im Landtag, dem Zentrum der Demokratie in unserem Bundesland. Es geht darum, miteinander im Gespräch zu bleiben, denn das gelebter Parlamentarismus: Zuhören und Vorschläge, Ideen und auch Kritik aufnehmen“, sagte der Präsident des Landtags, André Kuper.


Das Präsidium des Landtags mit Angela Freimuth, Oliver Keymis und André Kuper hatte eingeladen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bürgerempfangs trugen sich ins das Gästebuch des Landtags ein.

Der Besucherdienst informierte über die Arbeitsweise und Zuständigkeiten des Landesparlaments und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führten die Gäste durch das Landtagsgebäude am Rhein. Die Bürgerempfänge ergänzen das bestehende Informationsangebot des Landtags. Rund 70.000 Besucherinnen und Besucher kommen jedes Jahr ins Landesparlament, nehmen an Führungen teil, informieren sich über die Parlamentsarbeit und verfolgen Plenarsitzungen. Für jede Altersklasse bietet der Landtag ein individuell zugeschnittenes Besuchsprogramm. Zudem kann das Parlamentsgebäude an den meisten Wochenenden im Jahr ohne Anmeldung erkundet werden.


Präsident André Kuper begrüßte die Gäste.

„Im Landtag werden Entscheidungen getroffen, die die Menschen direkt in ihrem Alltag betreffen – von der Kinderbetreuung über die Schulpolitik bis hin zur inneren Sicherheit. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich hier zu informieren. Es gibt keinen besseren Ort, Landespolitik kennenzulernen und ihre Atmosphäre aufzunehmen als direkt im Landesparlament – hier, wo die 199 Abgeordneten sitzen, die die Menschen in Nordrhein-Westfalen vertreten“, sagte Kuper.

Fotos: Kai Kitschenberg
Metanavigation
Fenster schliessen