Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

Sie sind hier:  Start

Navigation
Dokumentinhalt

5 Fragen an den Abgeordneten Martin Sträßer

Vita
Fraktionszugehörigkeit CDU
Beruf Jurist
Geburtstag 29.11.1959
Telefon (0211)884-2347 (dienstlich)
Fax (0211)884-3359 (dienstlich)
E-Mail martin.straesser@landtag.nrw.de (dienstlich)
Internet www.martin-straesser.de
www.facebook.com/​straessermartin
Postanschrift Postfach 101143
Platz des Landtags 1
40002 Düsseldorf
Wahlkreis/Landesliste Mettmann IV

Weitere Informationen finden Sie hier

 

1. Wie sind Sie in die Politik gekommen?
Schon in meiner Jugendzeit bin ich mit dem „Politik-Virus“ infiziert worden. Die bundespolitische Diskussion um die Ostpolitik sowie die landespolitischen Diskussionen um die kommunale Neugliederung und die „Koop-Schule“ als Vorläuferin der Gesamtschule haben mich in den 1970er-Jahren politisch aktiv werden lassen. Vor allem die Kommunal- und die Bildungspolitik haben mich seitdem nicht mehr losgelassen.

 

2. Was sind Ihre politischen Grundsätze?

Das christliche Menschenbild ist für mich Fundament meines Handelns. Das bedeutet, dass jeder Mensch einzigartig und in seiner Würde unantastbar ist. Es gibt also keine Menschen erster und zweiter Klasse, sondern eine große Vielfalt. Jeder Mensch steht in der Verantwortung vor Gott und gegenüber seinem Nächsten. Das setzt meinem Egoismus Grenzen und fordert von mir auch den Einsatz für die Schwachen. Der Mensch ist nur ein Teil der Schöpfung und deshalb müssen wir über Wahlperioden denken und handeln. Und schließlich ist jeder Mensch Irrtum und Schuld ausgesetzt, das heißt, ich muss mir bewusst sein, dass die Planungs- und Gestaltungsfähigkeit der Politik begrenzt ist. Dies bewahrt vor ideologischen Heilslehren ebenso wie vor einem totalitären Politikverständnis. Und ganz wichtig: Ein so verstandenes Menschenbild schließt keinen aus. Es formuliert einen Standpunkt, aber ist tolerant und offen für alle, die die Würde, die Gleichheit, die Freiheit und die Verantwortung des Menschen nicht aus dem christlichen Glauben herleiten.

 

3. Was schätzen Sie besonders an NRW?

Nordrhein-Westfalen hat erst eine sehr kurze eigene Geschichte, weil es erst nach dem Zweiten Weltkrieg gewissermaßen am Reißbrett künstlich geschaffen wurde. Trotzdem ist unser Land nicht geschichtslos, sondern verbindet sehr unterschiedliche Menschen und Regionen mit langen Traditionen miteinander. Wir sind darauf angewiesen, diese Vielfalt zu einem gemeinsamen Nutzen, dem Gemeinwohl, zusammenzuführen. Das erfordert nicht nur gegenseitigen Respekt und Toleranz, aber weitergehend das Interesse für einander, das Aufeinanderzugehen sowie gemeinsames Arbeiten für gemeinsame Ziele. Das hat uns in NRW stark gemacht und das schätze ich sehr.

 

4. Welcher Erfolg ist Ihnen besonders wichtig?

Friedliches Zusammenleben ist die Basis gelingenden Lebens. Ich bin deshalb der Generation meiner Eltern und Großeltern sehr dankbar, dass es - nicht nur in NRW, aber gerade auch hier - angesichts der unglaublichen Herausforderungen seit 1945 gelungen ist, eine föderale und demokratische Gesellschaft aufzubauen, in der Meinungsstreit und Machtwechsel bei aller notwendigen Auseinandersetzung in friedlicher Weise erfolgen. Wer dies für selbstverständlich nimmt, muss nur in die Welt um uns herumschauen.

 

5. Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Ich bin ein Familienmensch und ein begeisterter Sportler. Freie Zeit verbringe ich deshalb gerne mit meiner Frau und meinen Kindern, aber oft auch weit darüber hinaus im Rahmen der Großfamilie. Im Sportverein spiele ich Tischtennis in der Mannschaft. Nebenbei spiele ich auch gerne Fußball und laufe frühmorgens mit Freunden.

 

Beiträge in alleiniger Verantwortung der/des Abgeordneten

Termine
aktueller Monat: Oktober  2019
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
40  1 2 3 4 5 6
41 7 8 9 10 11 12 13
aktuelle Kalenderwoche42 14 15 16 17 18 Heute: 19 20
43 21 22 23 24 25 26 27
44 28 29 30 31      

Metanavigation
Fenster schliessen