Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

Sie sind hier:  Start

Navigation
Dokumentinhalt

5 Fragen an die Abgeordnete Susanne Schneider

Vita
Fraktionszugehörigkeit FDP
Beruf Pharmareferentin
Geburtstag 14.03.1967
Telefon (0211)884-4458 (dienstlich)
Fax (0211)884-3658 (dienstlich)
E-Mail susanne.schneider-mdl@landtag.nrw.de (dienstlich)
Internet www.susanne-schneider.nrw
Postanschrift Postfach 101143
Platz des Landtags 1
40002 Düsseldorf
Wahlkreis/Landesliste LL Nr. 14

Weitere Informationen finden Sie hier

 

1. Wie sind Sie in die Politik gekommen?
Von meinem Wahlrecht mache ich Gebrauch, seit ich dazu berechtigt bin. Als Demokratin war dies für mich immer eine Selbstverständlichkeit. Aktiv in die Politik kam ich nach der Geburt meiner Kinder. Da zeigten sich mir erst einige Defizite auf z.B. in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, in der Bildungspolitik bis hin zur Gesundheitspolitik, derer ich mir zuvor nicht bewusst war. Ich stand vor der Entscheidung: „Entweder meckern oder machen.“ Daher beschloss ich, mir die deutsche Parteienlandschaft etwas genauer anzusehen, und so kam ich zur FDP.

 

2. Was sind Ihre politischen Grundsätze?

Ich fühle mich einem optimistischen liberalen Weltbild verpflichtet. Liberalismus vereint den zugrunde liegenden Freiheitsgedanken mit Eigenverantwortung, Bürgerrechten und Bildung als Schlüssel zum Erfolg. Als Gesundheitspolitikerin lege ich großen Wert auf persönliche Gespräche mit Ärzten, Pflegekräften und Patienten, um mir aus erster Hand ein Bild machen zu können. Gleichstellungspolitik ist für mich mehr als nur Frauenpolitik, denn Gleichstellung betrifft Frauen und Männer und muss ganzheitlich gedacht werden - in allen Lebensbereichen. Daher bedarf es auch einer vorurteilsfreien Betrachtung von spezifischen Männerproblemen.

 

3. Was schätzen Sie besonders an NRW?

Ich schätze die drei Landesteile mit ihren so verschiedenen, aber auf so viele Weisen liebenswürdigen Menschen. NRW hat einen angenehmen Zweiklang aus Urbanität und wunderschönen Landschaften, hinzu kommen die vielfältigen kulturellen Angebote und natürlich die Erstklassigkeit des Fußballs.

 

4. Welcher Erfolg ist Ihnen besonders wichtig?

Mein größter Erfolg sind sicher meine drei Kinder. Was die Arbeit im Landtag betrifft, freue ich mich, wenn ich für die FDP-Fraktion Anträge formuliere und diese auf Zustimmung stoßen oder wenn nach kleinen Änderungen ein gemeinsamer Antrag aller Fraktionen daraus wird. Dies zeigt sich dann zum Beispiel in dem Antrag zur Verbesserung der Palliativ- und Hospizversorgung für schwerstkranke Kinder oder in dem Antrag zur Verbesserung der Situation von an Diabetes erkrankten Kindern an Schulen. Dann steht zwar die FDP nicht mehr an erster Stelle auf dem Antrag, aber es ist noch sehr viel FDP darin enthalten.

 

5. Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

In meiner Freizeit bin ich  häufig „Taxi Mama“, schaue mir die sportlichen Wettkämpfe meiner drei Kinder an oder höre bei deren musikalischen Darbietungen zu. Ansonsten gehe ich gerne ins Theater, ins Konzert oder ins Kino. Um mich fit zu halten, jogge ich oder besuche ein Fitnessstudio. Ich schaue mir gerne sowohl einen Boxkampf als auch ein gutes Fußballspiel an. Da ich acht Jahre in Bochum gelebt habe, schlägt mein Fußballherz immer noch für den VfL, ich finde aber auch jeden Sieg der Dortmunder Borussia klasse!

 

Beiträge in alleiniger Verantwortung der/des Abgeordneten

Termine
aktueller Monat: Oktober  2017
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
39            1
40 2 3 4 5 6 7 8
41 9 10 11 12 13 14 15
aktuelle Kalenderwoche42 16 17 18 19 Heute: 20 21 22
43 23 24 25 26 27 28 29
44 30 31          

Metanavigation
Fenster schliessen