Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

Sie sind hier:  Start | Aktuelles & Presse | Termine

Navigation
Dokumentinhalt

Tagesordnung 16/530

LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN
16. Wahlperiode

 

E  16/530

 

03.06.2019

 

 

Neudruck

 

 

28. Sitzung (öffentlich)

des Ausschusses für Schule und Weiterbildung

am Mittwoch, dem 20. November 2013,

mittags, 13.30 Uhr, Plenarsaal

 

 

Landtag Nordrhein-Westfalen

Platz des Landtags 1

40221 Düsseldorf

 

 

 

 

 

Tagesordnung

 

 

Gesetz zur chancengleich Ausgestaltung der Errichtungsbedingungen und Teilstandortbildung von allgemeinbildenden weiterführenden Schulformen in Nordrhein-Westfalen (9. Schulrechtsänderungsgesetz)

 

            Gesetzentwurf der Fraktion der FDP

            Drucksache 16/2885

 

- Öffentliche Anhörung von Sachverständigen -

 

 

 

Anlage

Verteiler

Fragenkatalog


 

Anhörung

des Ausschusses für Schule und Weiterbildung

 

"Gesetz zur chancengleichen Ausgestaltung der Errichtungsbedingungen

und Teilstandortbildung von allgemeinbildenden weiterführenden Schulformen in Nordrhein-Westfalen

Gesetzentwurf der Fraktion der FDP

Drucksache 16/2885

 

am 20. November 2013

13.30 Uhr, Plenarsaal

 

Verteiler

 

 

 

Dr. Stephan Articus

Städtetag Nordrhein-Westfalen

Köln

 

 

Dr. Bernd Jürgen Schneider

Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf

 

Dr. Martin Klein

Landkreistag Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf

 

 

 

Rainer Dahlhaus

Schulleitungsvereinigung

der Gesamtschulen NRW e.V.

Wuppertal

 

 

Heinz-Werner Klare

Hüffert-Gymnasium

Warburg

 

 

Stadtrat Dr. Manfred Beck

Stadt Gelsenkirchen

Gelsenkirchen

 

Peter Silbernagel

Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen e.V.

Düsseldorf

 

 

Tom N. Josten

LandeschülerInnenvertretung RNW

Düsseldorf

 

Dietrich Scholle

Münster

 

 

Karl Wilhelm Schröder

Clemens-Fuhlrott-Gymnasium

Wuppertal

 

 

Brigitte Balbach

lehrer.nrw

Düsseldorf

 

Eberhard Kwiatkowski

Landeselternkonferenz NRW

Velbert

 

 

Dr. Ernst Rösner

Arnsberg

 

 

Ralf Leisner

Landeselternschaft der Gymnasien in NRW e.V.

Düsseldorf

 

 


 

Anhörung von Sachverständigen

Sitzung des Ausschusses für Schule und Weiterbildung

"Gesetz zur chancengleichen Ausgestaltung der Errichtungsbedingungen

und Teilstandortbildung von allgemeinbildenden weiterführenden Schulformen

in Nordrhein-Westfalen (9. Schulrechtsänderungsgesetz)"

Gesetzentwurf der Fraktion der FDP, Drucksache 16/2885

 

am Mittwoch, dem 20. November 2013

13.30 Uhr, Plenarsaal

 

Fragenkatalog

 

 

 

 

1.

 

Reichen die rechtlichen Möglichkeiten zur Bildung von Teilstandorten bei Sekundarschulen und Gesamtschulen aus oder sind weitergehende Regelungen erforderlich?

 

2.

 

Welche weiteren Gestaltungsmöglichkeiten sollen die Schulträger erhalten, unter Wahrung der pädagogischen Erfordernisse der Arbeit von Schulen?

 

3.

 

Gibt es Fälle, wo die rechtlichen Möglichkeiten den Bedürfnissen vor Ort nicht entsprechen? Welche Regelungen wurden dort angestrebt?

 

4.

 

Welche pädagogischen Probleme ergeben sich bei Teilstandortlösungen?

 

5.

 

Mit welchen organisatorischen Herausforderungen müssen weiterführende Schulen mit Teilstandorten rechnen?

 

6.

 

Welche Probleme stellen sich schulfachlich bei der Bildung von Dependancen?

 

7.

 

Sind die heutigen Errichtungsbedingungen und Mindestgrößenregelungen für die Sekundarstufe I ausreichend?

 

8.

 

Inwieweit erachten Sie es den Kindern und Jugendlichen gegenüber als fair, dass für unterschiedliche Schulformen gleichberechtigte Organisationsbedingungen bestehen und somit keine Schulform bevorzugt wird?

 

9.

 

Bei integrierten Schulformen wurde in der Vergangenheit immer wieder aufgrund der Heterogenität der Schülerschaft eine höhere Zügigkeit als unabdingbare Voraussetzung formuliert. Besteht diese Notwendigkeit aus Ihrer Sicht pädagogisch weiter?

 

10.

 

Welche Rolle kommt, unter Beachtung einer mit den benachbarten Schulträgern abgestimmte Schulentwicklungsplanung, aus Ihrer Sicht weitgehenden Gestaltungsspielräumen für die Schulträger bzw. Kommunen bei Errichtung und Organisationsbedingungen zu, um - den örtlichen Anforderungen entsprechend - die jeweils benötigten Angebote zur Verfügung zu stellen?

 

11.

 

Wie ist die Entwicklung von Neugründungen von Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien unter Annahme der vorgeschlagenen Änderung der Errichtungsbedingungen einzuschätzen?

 

12.

 

Welche Kenntnisse über praktische Probleme bei der Errichtung von Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien liegen vor, die auf die geltenden Regeln zur Klassengröße bei der Errichtung zurückzuführen sind?

 

13.

 

Welche Herausforderungen gehen mit der Bildung von Teilstandorten für Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien einher?

 

 

 

 

Metanavigation
Fenster schliessen