Detailansicht der Abgeordneten Eva-Maria Voigt-Küppers

Foto von Eva-Maria Voigt-Küppers (MdL)
Fraktionszugehörigkeit
SPD
Beruf
Staatlich anerkannte Erzieherin
Geburtstag
11.05.1958
Telefon (dienstlich)
(0211)884-2159
(02404)903937-4
Fax (dienstlich)
(0211)884-3196
(02404)903937-5
E-Mail (dienstlich)
eva-maria.voigt-kueppers@landtag.nrw.de
Internet
www.voigt-kueppers.de
Postanschrift
Wahlkreisbüro
Willy-Brandt-Ring 1

52477 Alsdorf
Wahlkreis/Landesliste
Aachen III

Wie sind Sie in die Politik gekommen?

Aufgewachsen bin ich in einer politisch interessierten Familie. In meiner Jugend und während meines Studiums setzte ich mich gerne mit Schriften und Reden von Politikern auseinander. Insbesondere die politische und menschliche Art des Kanzlers Willy Brandt beeindruckte mich, und so entschied ich früh, mich aktiv in die politische Gestaltung des Landes NRW einzubringen. Erstmals politisch aktiv wurde ich in den 1970er Jahren, als Nordrhein-Westfalen die erste große Einwanderung seitens Menschen türkischer Herkunft erfuhr. Ich habe mich ehrenamtlich in Vereinen engagiert und half Menschen mit Migrationshintergrund beim Lernen der deutschen Sprache. Die weitere politische Laufbahn führte mich vom Amt der stellvertretenden Landesvorsitzenden der Jusos in NRW über die Eigenschaft als stellvertretende Vorsitzende des Unterbezirksvorstands der SPD in Aachen bis zur direkten Wahl als Abgeordnete in den Landtag NRW. Heute bin ich stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag und engagiere mich sowohl für die Belange meines Wahlkreises als auch in der Schul- und Weiterbildungspolitik.

Was sind Ihre politischen Grundsätze?

Getreu den Worten Willy Brandts möchte ich daran mitwirken, die „Vision einer immer gerechteren Gesellschaft“ zu verwirklichen. Mir ist es wichtig, dass die Bürger in NRW ein autonomes Leben in einer zutiefst solidarischen Gesellschaft führen. Daneben liegt mir die Förderung guter Arbeit, die Schaffung einer soliden Wirtschaft sowie Sicherstellung des gesunden Lebens im Alter am Herzen. Um dies zu erreichen, ist eine sehr gute Bildungspolitik unabdingbar. Es sollte der Regelfall sein, dass jeder Mensch nach seinen Fähigkeiten bestens gefördert wird. Dafür setze ich mich u.a. ein. Im Übrigen engagiere ich mich stets für die Gewährleistung bzw. Verbesserung vorhandener Strukturen in der Schulpolitik und die Schaffung gleicher bzw. gerechter Lebensbedingungen für die Menschen in Nordrhein-Westfalen.

Was schätzen Sie besonders an NRW?

Eindeutig die Vielfalt. Ich bin davon überzeugt, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft eine Bereicherung darstellen. Sie eröffnen Nordrhein-Westfalen neue und vor allem tolle Möglichkeiten. Der Austausch verschiedener Kulturen wird in Nordrhein-Westfalen seit jeher betrieben, und damit stellt die Vielfalt die wahrscheinlich größte Stärke Nordrhein-Westfalens dar. Es ist einfach klasse, dass Menschen mit verschiedensten Hintergründen zusammentreffen und in fast allen Fällen friedlich miteinander leben. Ich bin sicher, dass trotz oder gerade wegen der Vielfalt zentrale Werte wie Toleranz, Empathie, Kreativität, Demokratie und Friedlichkeit bestehen. Wir sollten die Vielfalt nicht als Hindernis betrachten, sondern vielmehr zur Grundlage politischen Handelns, wirtschaftlicher Aktivität und des gesellschaftlichen Miteinanders erklären.

Welcher Erfolg ist Ihnen besonders wichtig?

Meine Wählerinnen und Wähler bestimmten mich zu ihrer politischen Vertretung & schenken mir ihr Vertrauen. Mit diesem Vertrauen gehe ich behutsam um & setze mich politisch für die Interessen meines Wahlkreises ein. Aber ich vertrete nicht nur meinen Wahlkreis im politischen Zentrum Nordrhein-Westfalens. Als stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD in NRW engagiere ich mich auch für viele weitere Belange der gesamten nordrhein-westfälischen Bevölkerung. Ich möchte Ihnen zeigen, dass wir uns ihrer Sorgen annehmen und uns für die Menschen in NRW einsetzen. Daher gibt es auch nur einen Erfolg, der besonders wichtig ist: das Gefühl, etwas Konkretes bewegt zu haben. Menschen mit meinem politischen Handeln geholfen zu haben, ist durch nichts aufzuwiegen. Der Erfolg meines politischen Engagements misst sich an den Resultaten, die im Landtag NRW erbracht werden. Mein politisches Engagement umfasst die kollektiven Interessen der Vereine im Raum Aachen und die gerechtfertigten Belange ganzer Städtegemeinschaften. Besonderen Stellenwert messe ich allerdings den individuellen Belangen der Bürger bei.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Zu meinen Leidenschaften zähle ich das Reisen und in dem Zusammenhang die Besichtigung fremder Länder, Städte und Kulturen. Bei meinen Reisen lerne ich Vieles über die Menschen und ihre Traditionen. Das weckt immer wieder mein Interesse an fremden Geschichten und das nutze ich gerne, um meinen Horizont zu erweitern. Außerdem schaue ich mir gerne die Stadtarchitektur an und bin überzeugt, dass sie viel über die Menschen und städtische Strukturen aussagt. Ansonsten verbringe ich gerne meine freie Zeit mit meiner Familie oder nehme mir ein Buch zum Lesen. Auch für eine Fahrradtour bin ich häufig zu begeistern. Dabei betätige ich mich sportlich und erhalte die tolle Gelegenheit, nordrhein-westfälische Landschaften und Regionen zu besichtigen.

Abgeordnetenprofil

Ausschuss Funktion
Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales stv. Mitglied
Unterausschuss Covid-19-Pandemie des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales ordentl. Mitglied
Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend ordentl. Mitglied
Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder stv. Mitglied
Ausschuss für Schule und Bildung ordentl. Mitglied
Ältestenrat stv. Mitglied

Geboren am 11. Mai 1958 in Rheine; verheiratet, vier Kinder.
Abitur 1977. 1977 bis 1980 Studium der Fächer Germanistik und Sozialwissenschaften an der RWTH Aachen, ohne Abschluss. In dieser Zeit Dozentin an der VHS Würselen und freie Mitarbeiterin einer Lokalredaktion der Aachener Nachrichten 1978 bis 1982. Familienphase 1982 bis 1994. Seit 1998 staatlich anerkannte Erzieherin. 1998 bis 2000 Leiterin einer integrativen Hortgruppe in einer städtischen Kindertagesstätte. Erzieherin in einer Jugendwohngruppe 2000 bis 2010.
Mitglied der SPD seit 1974. 1984 bis 1988 Mitglied des Landesvorstands der NRW-Jusos. 1984 bis 2006 und erneut seit 2008 Mitglied des SPD-Unterbezirksvorstands Kreis Aachen, seit 2010 stellvertretende Vorsitzende. 1988 bis 1994 Vorsitzende des SPD-Stadtverbands Würselen. Mitglied des Rates der Stadt Würselen seit 1994. 1999 bis 2013 stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion. 1994 bis 1999 sowie 2004 bis 2014 Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses. Seit 2012 stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion für Schule, Bildung und Sport.
Abgeordnete des Landtags Nordrhein-Westfalen vom 9. Juni 2010 bis 14. März 2012 und seit 31. Mai 2012.

(Die Kurzbiografien werden überwiegend anhand von Selbstauskünften erstellt.)

1.  Gegenwärtig ausgeübte Berufe und Tätigkeiten

---

2. Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstandes, Aufsichtsrates, Verwaltungsrates, Beirates oder eines sonstigen Gremiums einer Gesellschaft, Genossenschaft oder eines in einer anderen Rechtsform betriebenen Unternehmens

AWO Gesellschaft für Altenhilfeeinrichtungen mbH, Köln; Mitglied des Aufsichtsrates (ab 28.11.2020)

AWO Gesellschaft für Altenhilfeeinrichtungen Aachen mbH, Köln; Mitglied des Aufsichtsrates (ab 28.11.2020 bis 22.06.2021)

Der Sommerberg AWO Betriebsgesellschaft mbH, Rösrath; Mitglied des Aufsichtsrates (ab 28.11.2020)

DSE – Dienstleistungen für soziale Einrichtungen GmbH, Köln; Mitglied des Aufsichtsrates (ab 28.11.2020)

 

3. Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstandes, Aufsichtsrates, Verwaltungsrates, Beirates oder eines sonstigen Gremiums einer Körperschaft, Anstalt oder Stiftung des öffentlichen Rechts mit Ausnahme der Mandate in Gebietskörperschaften

---

4.  Funktionen in Berufsverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, sonstigen Interessenverbänden oder ähnlichen Organisationen mit Bedeutung auf Landes- oder Bundesebene

---

5. Sonstige Tätigkeiten, die auf für die Ausübung des Mandates bedeutsame Interessenverknüpfungen hinweisen können, wie z.B. Funktionen in Vereinen, Verbänden oder ähnlichen Organisationen mit lokaler Bedeutung

AWO Bezirksverband Mittelrhein e.V., Köln; Stellvertretende Vorsitzende des Präsidiums (ab 28.11.2020)

AWO Rheinlandstiftung, Köln; Mitglied des Stiftungsrats (ab 28.11.2020)

DRK Stadtverband Würselen e.V., Würselen; Stellvertretende Vorsitzende (ab 25.11.2017) (ehrenamtlich)

Verein für Allgemeine und Berufliche Weiterbildung e. V., Alsdorf; Mitglied des Vorstands (ehrenamtlich)

Wir in Würselen e.V., Würselen; Mitglied des Vorstands (ab 28.05.2019; vorher Stellvertretende Vorsitzende) (ehrenamtlich)

 

6. Entgeltliche Tätigkeiten der Beratung, Vertretung fremder Interessen, Erstattung von Gutachten, publizistische und Vortragstätigkeit, soweit diese Tätigkeiten nicht im Rahmen des ausgeübten Berufes liegen

---

7. Das Halten und die Aufnahme von Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften, wenn dadurch ein wesentlicher wirtschaftlicher Einfluss auf das Unternehmen begründet wird

---

 

 

Für die Höhe der Entgelte sind nach den Verhaltensregeln die zugeflossenen Bruttobeträge einschließlich Entschädigungs-, Ausgleichs- und Sachleistungen maßgebend. Entgelte nach den Nummern 1, 4 und 5 werden in Höhe der jährlichen Einkünfte angezeigt und in Stufen veröffentlicht. Entgelte nach den Nummern 2, 3 und 6 werden in Höhe der monatlichen Einnahmen angezeigt und veröffentlicht. Nicht in Abzug gebracht werden daher Steuern und Abgaben sowie sonstige Kosten aller Art. Die Höhe der Einkünfte oder Einnahmen aus einer Tätigkeit bezeichnet nicht das zu versteuernde Einkommen.

Soweit sich für anzeigepflichtige Tätigkeiten, die in Personen- oder Kapitalgesellschaften ausgeübt werden, Bruttobeträge nicht ermitteln lassen, werden die ausgekehrten Anteile am Gesellschaftsgewinn mit der Angabe "Gewinn" veröffentlicht.

Zum Inhalt der veröffentlichungspflichtigen Angaben im Übrigen siehe auch die Hinweise zur Veröffentlichung der Angaben nach den Verhaltensregeln auf den Internetseiten des Landtags Nordrhein-Westfalen.

Die Fraktionen im Landtag NRW