Detailansicht der Abgeordneten Heike Gebhard

Foto von Heike Gebhard (MdL)
Fraktionszugehörigkeit
SPD
Beruf
Diplom-Mathematikerin
Geburtstag
22.03.1954
Telefon (dienstlich)
(0211)884-2626
(0209)31116
Fax (dienstlich)
(0211)884-3113
(0209)3196999
E-Mail (dienstlich)
heike.gebhard@landtag.nrw.de
Internet
www.heike-gebhard.de
Postanschrift
Wahlkreisbüro
Goldbergstr. 64

45894 Gelsenkirchen
Wahlkreis/Landesliste
Gelsenkirchen I

Wie sind Sie in die Politik gekommen?

Ich bin bereits während meiner Schulzeit politisch aktiv gewesen. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass es nicht reicht, eine politische Meinung zu entwickeln. Wenn man die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen weiter entwickeln und gestalten will, braucht man Mitstreiterinnen und Mitstreiter einerseits und die Bereitschaft, selbst Verantwortung zu übernehmen andererseits. So wurde ich in jungen Jahren bereits Juso-Landesvorsitzende. Mein besonderes Augenmerk gilt seitdem der Landespolitik.

Was sind Ihre politischen Grundsätze?

Die politischen Grundsätze der SPD sind auch die meinen: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. D.h., mir ist es wichtig, dass alle, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, die Chance haben, ihr Leben aktiv zu gestalten. Das setzt voraus, dass sie die Möglichkeit für Bildung, Ausbildung, Arbeit und Kultur erhalten.

Was schätzen Sie besonders an NRW?

Ich schätze die Vielfalt Nordrhein-Westfalens. Jede Region hat ihren eigenen ganz unverwechselbaren Charme. Die Spannweite von ländlichem Raum und Ballungsraum ist nirgends in Deutschland größer. Nirgends in Deutschland gibt es eine größere kulturelle Vielfalt. Unsere Museen- und Theaterlandschaft ist einzigartig. Besonders schätze ich die Menschen in NRW, weil sie genauso vielfältig sind wie das Land. Vor allem mag ich die offene und direkte Art der Menschen im Ruhrgebiet.

Welcher Erfolg ist Ihnen besonders wichtig?

Als Haushaltspolitikerin bin ich stolz darauf, dass es in der Regierungszeit von 2010 bis 2017 gelungen ist, dafür zu sorgen, dass jeder dritte Euro in Kommunen und jeder dritte Euro in Bildung investiert wird. Wir haben damit den Mut aufgebracht, auch Dinge auf den Weg zu bringen, bei denen der Erfolg noch nicht beim nächsten Wahltag sichtbar ist. Ein gutes Beispiel dafür ist die Ansiedlung der NRW-Zentrale für Talentförderung in meiner Heimatstadt Gelsenkirchen, mit der das Land die gute Idee der Westfälischen Hochschule auf ganz Nordrhein-Westfalen ausgeweitet hat. Mittlerweile gehen Talentscouts von 17 Hochschulen aus ganz NRW an weiterführende Schulen, um dort in Zusammenarbeit mit den Lehrer*innen motivierte Jugendliche zu finden, zu begleiten und zu unterstützen, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, ihre Potenziale voll auszuschöpfen.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Wenn ich mal zu Hause bin, erhole ich mich bei der Gartenarbeit. Ansonsten besuche ich gerne Konzerte, Theater und Ausstellungen.

Abgeordnetenprofil

Geboren am 22. März 1954 in Gelsenkirchen; verheiratet, vier Kinder.
Abitur 1972. 1972 bis 1979 Studium der Fächer Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Abschluss als Diplom-Mathematikerin 1979. 1979 bis 1983 wissenschaftliche Mitarbeiterin und persönliche Referentin des Rektors der Gesamthochschule Essen. 1983 bis 1991 Referatsleiterin der Hans-Böckler-Stiftung. Seit 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Duisburg-Essen und Geschäftsführerin des Essener Kollegs für Geschlechterforschung, seit 2005 für die Wahrnehmung des Landtagsmandats beurlaubt.
Mitglied der SPD seit 1972. 1974 stellvertretende Vorsitzende der Jusos des Unterbezirks Gelsenkirchen. 1977 bis 1980 Vorsitzende des Landesverbandes NRW der Jusos. 1975 bis 1985 sowie 1992 bis 1994 und seit 1996 Mitglied im Vorstand des Unterbezirks Gelsenkirchen der SPD. Seit 2010 Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Gelsenkirchen. Seit 2001 Mitglied im Landesparteirat. Seit 2002 Mitglied im Regionalvorstand der ASF Westliches Westfalen, April 2007 bis September 2012 Vorsitzende. 2006 bis 2010 Vorsitzende der ASF Gelsenkirchen. 1994 bis 2004 Mitglied im Beirat für Obdachlose und Flüchtlinge des Rates der Stadt Gelsenkirchen. Ehrenamtlich tätig im Aufsichtsrat der Kath. Kliniken Emscher-Lippe (KKEL) und dem Beirat der Gafög. Beisitzerin im Unterbezirksvorstand der AWO Gelsenkirchen/Bottrop und Vorsitzende der THW-Helfervereinigung Gelsenkirchen. Mitglied der Gewerkschaft ver.di. September 2010 bis 2012 stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion. Mitglied des Ständigen Ausschusses nach vorzeitiger Beendigung der 15. Wahlperiode infolge Selbstauflösung des Landtags. 2012 bis 2017 stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Innovation, Wissenschaft und Forschung sowie 2016 bis 2017 des Haushalts- und Finanzausschusses.
Abgeordnete des Landtags Nordrhein-Westfalen seit 8. Juni 2005.

(Die Kurzbiografien werden überwiegend anhand von Selbstauskünften erstellt.)

1.  Gegenwärtig ausgeübte Berufe und Tätigkeiten

---

2. Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstandes, Aufsichtsrates, Verwaltungsrates, Beirates oder eines sonstigen Gremiums einer Gesellschaft, Genossenschaft oder eines in einer anderen Rechtsform betriebenen Unternehmens

Gafög gGmbH, Gelsenkirchen; Mitglied des Beirates (ehrenamtlich)

Kath. Klinikum Emscher-Lippe GmbH, Gelsenkirchen; Mitglied des Aufsichtsrates (ehrenamtlich)

 

3. Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstandes, Aufsichtsrates, Verwaltungsrates, Beirates oder eines sonstigen Gremiums einer Körperschaft, Anstalt oder Stiftung des öffentlichen Rechts mit Ausnahme der Mandate in Gebietskörperschaften

Stiftung Wohlfahrtspflege, Düsseldorf; Stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat (ehrenamtlich)

Versorgungswerk der Mitglieder des Landtags Nordrhein-Westfalen und des Landtags Brandenburg, Düsseldorf; Stellvertretendes Mitglied der Vertreterversammlung (ehrenamtlich)

 

4.  Funktionen in Berufsverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, sonstigen Interessenverbänden oder ähnlichen Organisationen mit Bedeutung auf Landes- oder Bundesebene

---

5. Sonstige Tätigkeiten, die auf für die Ausübung des Mandates bedeutsame Interessenverknüpfungen hinweisen können, wie z.B. Funktionen in Vereinen, Verbänden oder ähnlichen Organisationen mit lokaler Bedeutung

AWO Kreisverband Gelsenkirchen, Gelsenkirchen; Mitglied des Vorstands (ehrenamtlich)

AWO Unterbezirk Gelsenkirchen-Bottrop, Gelsenkirchen; Mitglied des Vorstands (ehrenamtlich)

Falken-Bauverein e.V., Gelsenkirchen; Mitglied der Kontrollkommission (ehrenamtlich)

 

6. Entgeltliche Tätigkeiten der Beratung, Vertretung fremder Interessen, Erstattung von Gutachten, publizistische und Vortragstätigkeit, soweit diese Tätigkeiten nicht im Rahmen des ausgeübten Berufes liegen

---

7. Das Halten und die Aufnahme von Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften, wenn dadurch ein wesentlicher wirtschaftlicher Einfluss auf das Unternehmen begründet wird

---

 

 

Für die Höhe der Entgelte sind nach den Verhaltensregeln die zugeflossenen Bruttobeträge einschließlich Entschädigungs-, Ausgleichs- und Sachleistungen maßgebend. Entgelte nach den Nummern 1, 4 und 5 werden in Höhe der jährlichen Einkünfte angezeigt und in Stufen veröffentlicht. Entgelte nach den Nummern 2, 3 und 6 werden in Höhe der monatlichen Einnahmen angezeigt und veröffentlicht. Nicht in Abzug gebracht werden daher Steuern und Abgaben sowie sonstige Kosten aller Art. Die Höhe der Einkünfte oder Einnahmen aus einer Tätigkeit bezeichnet nicht das zu versteuernde Einkommen.

Soweit sich für anzeigepflichtige Tätigkeiten, die in Personen- oder Kapitalgesellschaften ausgeübt werden, Bruttobeträge nicht ermitteln lassen, werden die ausgekehrten Anteile am Gesellschaftsgewinn mit der Angabe "Gewinn" veröffentlicht.

Zum Inhalt der veröffentlichungspflichtigen Angaben im Übrigen siehe auch die Hinweise zur Veröffentlichung der Angaben nach den Verhaltensregeln auf den Internetseiten des Landtags Nordrhein-Westfalen.

Die Fraktionen im Landtag NRW