20.04.2022

Landtag öffnet sonntags für Besucherinnen und Besucher

Nach einer coronabedingten Pause öffnet der Landtag Nordrhein-Westfalen an den kommenden Sonntagen wieder für Besucherinnen und Besucher. Jeweils von 11 bis 16 Uhr können Bürgerinnen und Bürger das Gebäude bei Führungen erkunden und erhalten Einblicke in den Plenarsaal sowie Fraktions- und Ausschusssäle (Besuch des Plenarsaals, Informationen über das Gebäude und die Arbeit des Parlamentes). Der Besuch ist kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung möglich.

Der erste Termin ist Sonntag, 24. April 2022, weitere sind vorgesehen am 1. Mai, 22. Mai, 12. Juni und 26. Juni 2022. Das Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-Maske wird während des Besuchs dringend empfohlen.

 

„Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat während der ganzen Pandemie öffentlich getagt und wichtige Entscheidungen getroffen. Bürgerinnen und Bürger konnten die Debatten auch vor Ort verfolgen. Ich freue mich, dass wir die Türen zum Landtag jetzt wieder weit öffnen und mehr Menschen Demokratie live vor Ort in Düsseldorf erleben können. Wir laden herzlich ein in das Herz der Demokratie von Nordrhein-Westfalen, wo über die besten Lösungen für aktuelle Probleme debattiert und wichtige Entscheidungen für das Bundesland getroffen werden“, sagt André Kuper, Präsident des Landtags.

 

An den offenen Sonntagen bietet ein Film auf einer 240-Grad-Panorama-Leinwand Einblicke in den Alltag im Parlament sowie Wissenswertes über das Land Nordrhein-Westfalen und die  die Zuständigkeiten des Landes. Zu jeder Stunde gibt es eine rund 45-minütige Führung durchs Landtagsgebäude. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Besucherinformation des Landtags beantworten jederzeit Fragen rund ums Parlament.

 

Osterferien im Parlament, Schulprogramme und Führungen

In dieser Woche läuft noch das Programm Landtag macht Schule – Ferien im Parlament“, bei dem noch wenige Plätze frei sind. Kinder im Alter von 8 und 12 Jahren und ihre Eltern erkunden zwei Stunden lang gemeinsam mit Landtagseule Helene das Parlamentsgebäude. Sie erfahren, wie Politik gemacht wird und können im Plenarsaal das Wort ergreifen. Die Eltern dürfen gerne zuschauen oder an einer Führung teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler nehmen auf den Plätzen der Abgeordneten im Plenarsaal Platz und treten selbst ans Redepult. Im Mittelpunkt des  Programms steht die Simulation einer Plenardebatte, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen fiktiven Gesetzesvorschlag debattieren. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können eine Erinnerung aus dem Landtag mit nach Hause nehmen

 

Das Besuchsprogramm des Landtags ist wieder angelaufen, einige Gruppen haben das Parlament in den vergangenen Tagen bereits besucht. Die Nachfrage nach Führungen ist aktuell hoch, Anmeldungen sind aber weiterhin möglich. Auch mehrere Schulklassen haben am Programm für Schülerinnen und Schüler teilgenommen, auch hier sind weitere Anmeldungen willkommen.

 

Die Wanderausstellung „Landtag macht Schule“ ist wieder im Land unterwegs. Weil nicht alle Schulen nach Düsseldorf kommen können, hat Landtagspräsident André Kuper das Angebot vor mehr als zwei Jahren ins Leben gerufen. Kernelement ist eine realistische Abbildung des Plenarsaals mit einem dem Original nachgebauten Rednerpult. Hier können Reden geübt und Debatten geführt werden. Die Außenseiten der Stelen zeigen Informationen, Bilder und Grafiken zum Land Nordrhein-Westfalen, zu den Aufgaben des Parlaments und der Abgeordneten.

 

Informationen zu allen Besuchsangeboten finden Sie hier

Die Fraktionen im Landtag NRW