09.08.2021

Konsularisches Korps unterstützt die Hochwasser-Opfer in Nordrhein-Westfalen mit 5000 Euro

Nach der Unwetterkatastrophe in Nordrhein-Westfalen erfährt das Bundesland die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft. Das Konsularische Korps in Nordrhein-Westfalen sammelte 5.000 Euro für die Hochwasser-Opfer. Der Präsident des Landtags, André Kuper, und Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales, haben die Spende heute symbolisch für die Aktion „NRWhilft“ entgegengenommen.

Die größte Unwetterkatastrophe in der Geschichte des Landes forderte 47 Todesopfer und zerstörte Existenzen. In den vergangenen knapp vier Wochen haben viele Menschen, Unternehmen und Organisationen die betroffenen Bürgerinnen und Bürgern unterstützt, indem sie Geld für den Wiederaufbau spendeten, zum Beispiel über die Aktion „NRWhilft“.

Daran beteiligt sich auch die internationale Gemeinschaft. Jakub Wawrzyniak, Generalkonsul der Republik Polen und Doyen des Konsularischen Korps Nordrhein-Westfalen, übergab 5.000 Euro an den Landtagspräsident, André Kuper, und Minister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner.

Das Konsularische Korps Nordrhein-Westfalen ist nicht nur beruflich mit dem Land verbunden. Hier leben wir, hier leben unsere Freunde – Nordrhein-Westfalen ist unser Zuhause, auch wenn es für die Berufskonsuln ein Zuhause auf Zeit ist. Darum ist es selbstverständlich, dass wir helfen“, sagt Jakub Wawrzyniak.

„Die Spende der Konsularischen Vertretungen in Nordrhein-Westfalen ist ein Zeichen des internationalen Miteinanders und verdeutlicht, dass Hilfe keine Länder- oder Staatsgrenzen kennt und die Menschen in der Not zusammenstehen“, sagt der Präsident des Landtags, André Kuper.

Das Spendenkonto der Aktion „NRW hilft“ ist so zu erreichen: 

Empfänger: NRW hilft
IBAN: DE05 3702 0500 0005 0905 05 
Bank für Sozialwirtschaft

Die Aktion „NRW hilft“ besteht aus regional und bundesweit tätigen Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen (u.a. Deutsches Rotes Kreuz, Deutsche Lebensrettungsgesellschaft und Johanniter Unfallhilfe). Gemeinsam mit der Landesregierung sollen mit der Aktion Geldspenden für betroffene Regionen und Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen gesammelt und zielgerichtet bereitgestellt werden.

Die Fraktionen im Landtag NRW