19.05.2021

Landtag wählt Bettina Gayk zur Landesdatenschutzbeauftragten

Bettina Gayk ist die neue Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit in Nordrhein-Westfalen. Der Landtag hat sie heute auf Vorschlag der Landesregierung gewählt. Damit folgt sie auf Helga Block, die im vergangenen Jahr nach fünf Jahren in den Ruhestand gegangen ist.

Der Präsident des Landtags, André Kuper, gratulierte der neuen Landesbeauftragten und wünschte ihr viel Erfolg für ihre Aufgabe: „Der Datenschutz ist eine wichtige Grundlage unseres Rechtsstaats. In einer digitalisierten Gesellschaft kommt der Informationsfreiheit eine immer größere Bedeutung zu. Auch in der aktuellen Krise ist es wichtig, diese Rechte zu schützen. Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit nimmt sich dieser Aufgabe an und leistet damit einen wichtigen Beitrag für unsere Demokratie. Ich wünsche der Hüterin des nordrhein-westfälischen Datenschutzes allzeit eine gute Hand bei der Führung ihrer Amtsgeschäfte.“

Hintergrund
Die Landesbeauftragte wacht über die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften in Nordrhein-Westfalen. Bürgerinnen und Bürger können sich bei Fragen zum Informationsfreiheitsrecht oder Verstößen gegen den Datenschutz an die Behörde wenden. Die Beauftragte kümmert sich zudem darum, dass Bürgerinnen und Bürger ihr Recht auf freien Zugang zu behördlichen Informationen wahrnehmen können. Daneben berät sie öffentliche und private Stellen bei grundlegenden datenschutzrechtlichen Problemen. 

Weitere Informationen zur Arbeit der Landesbeauftragten finden Sie hier.


 

Die Fraktionen im Landtag NRW