Kunstpreis des Landtags Nordrhein-Westfalen 

Der Landtag Nordrhein-Westfalen fördert seit seiner Gründung im Jahr 1946 Kunst sowohl durch Ankäufe als auch durch Ausstellungen im Parlamentsgebäude am Düsseldorfer Rheinufer.

So ist in über sieben Jahrzehnten eine Kunstsammlung im Landtag Nordrhein-Westfalen entstanden, die mittlerweile mehr als 800 Exponate von internationaler Bedeutung umfasst.

Neben den Brunnenplastiken von Heinz Mack und Dani Karavan sowie den Skulpturen von George Rickey und des Ehepaares Busse-Schenk im Außenbereich finden sich im Landtag Nordrhein-Westfalen wichtige Arbeiten unter anderem von Ewald Mataré, Otto Piene, Adolf Luther, Günther Uecker sowie Prof. Gotthard Graubner und Jörg Immendorff.

Kunst im Landtag soll anregen und aufrütteln. Sie setzt Impulse am Ort der demokratischen Entscheidungsfindung. Sie ist der Freiheit verpflichtet, der sie sich verdankt.

Der Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen, André Kuper, hat anlässlich des 75. Jahrestages der Gründung des Landes Nordrhein-Westfalen 2021 den Nachwuchswettbewerb „Kunstpreis des Landtags Nordrhein-Westfalen“ ins Leben gerufen. Die Preisverleihung fand am 21. März 2022 im Landtag statt. Die erste Preisträgerin ist die Düsseldorfer Künstlerin Pia Krajewski. 

Der „Kunstpreis des Landtags Nordrhein-Westfalen“ dient der Nachwuchsförderung junger Künstlerinnen und Künstler der Bildenden Kunst, insbesondere der Bereiche Malerei, Zeichnung, Bildhauerei, Neue Medien und Fotografie und wird nunmehr jährlich durch eine Jury vergeben.

Kontakt

Dr. Matthias Schreiber

Telefon
(0211) 884-2314

E-Mail
kunstpreis@landtag.nrw.de

Die Fraktionen im Landtag NRW