Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

Dokumentinhalt

Landtag schreibt erstmals Kunstpreis aus

01.06.2021 / Der Landtag lädt junge Künstlerinnen und Künstler ein, sich um den „Kunstpreis des Landtags Nordrhein-Westfalen“ zu bewerben. Der Präsident des Landtags, André Kuper, schreibt den Nachwuchswettbewerb anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Landes und des Landtags Nordrhein-Westfalen erstmals aus. Der Kunstpreis ist mit 15.000 Euro dotiert und soll jährlich vergeben werden. Er dient der Förderung junger Künstlerinnen und Künstler der Bildenden Kunst, der Bereiche Malerei, Zeichnung, Bildhauerei, Neue Medien und Fotografie. Eine Bewerbung ist möglich ab Dienstag, 1. Juni 2021.

„Zum 75-jährigen Bestehen unseres Landes Nordrhein-Westfalen wollen wir mit dem Kunstpreis des Landtags junge Künstlerinnen und Künstler motivieren, den Zusammenhang zwischen Kunst und freiheitlicher Demokratie noch stärker in den Blick zu nehmen. Demokratie und Kunst sind untrennbar verknüpft: Kunst ist ein Teil des Gespräches über Gesellschaft mit sich selbst, sie soll anregen und aufrütteln. Und sie setzt Impulse am Ort der demokratischen Entscheidungsfindung. Kunst ist der Freiheit verpflichtet, der sie sich verdankt“, sagt Parlamentspräsident André Kuper.

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Künstlerinnen und Künstler eine Beziehung zum Bundesland haben, die durch Werdegang, Tätigkeit oder Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen nachzuweisen ist. Zudem ist eine professionelle künstlerische Ausbildung in Bildender Kunst an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Kunstakademie oder Hochschule oder eine abgeschlossene künstlerische Ausbildung in Bildender Kunst, die nicht länger als drei Jahre zurück liegt, nachzuweisen. Die Teilnehmenden müssen Urheberinnen und Urheber der eingereichten Werke im Sinne des Urheberrechtsgesetzes sein. 

Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021. Die Preisverleihung im Landtag ist für Januar 2022 vorgesehen. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Jury, der das Präsidium des Landtags mit Präsident André Kuper, den Vizepräsidentinnen Carina Gödecke und Angela Freimuth, Vizepräsident Oliver Keymis sowie folgende Personen angehören: Prof. Bogomir Ecker, Bildhauer und Objektkünstler, Dr. Andrea Firmenich, Generalsekretärin der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen, Dr. Christiane Hoffmans, Kulturredakteurin der „Welt am Sonntag“, Prof. Yasmil Raymond, Rektorin der Hochschule für Bildende Künste – Städelschule, Frankfurt am Main, und Dr. Marcel Schumacher, Leiter des Kunsthaus NRW Kornelimünster.

„Der Landtag würdigt mit dem Wettbewerb die Kunst in der freiheitlichen Demokratie. Die Landesverfassung hat die Bedeutung von Kunst und Kultur in Artikel 18 festgelegt: Sie fordert Pflege und Förderung der Kunst durch das Land und die Kommunen. Nordrhein-Westfalen hat große, international angesehene Kunstschaffende wie Joseph Beuys, August Macke, Günther Uecker oder Gerhard Richter hervorgebracht. Und es bietet bedeutende Kunststätten von internationalem Rang wie Schloss Moyland, das Museum Folkwang in Essen oder das mARTa in Herford. Vor diesem Hintergrund sind wir gespannt darauf, wie die jungen Künstlerinnen und Künstler beim Kunstpreis des Landtags unsere Kultur bereichern“, sagt André Kuper. 

Der Landtag Nordrhein-Westfalen ist selbst ein Ort der Kunst, in dem regelmäßig Ausstellungen gezeigt werden. Seine Kunstsammlung enthält unter anderem Werke von Uecker, Graubner, Piene, Schumacher und Immendorf.

Alle Informationen und die Ausschreibung zum Kunstpreis des Landtags finden Sie hier.

Termine
<< >>
Juni   2021
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
22   1 2 3 4 5 6
23 7 8 9 10 11 12 13
aktuelle Kalenderwoche24 14 Heute: 15 16 17 18 19 20
25 21 22 23 24 25 26 27
26 28 29 30
Plenartermine 2021 »
Metanavigation
Fenster schliessen