Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

Dokumentinhalt

In Sachen Demokratie unterwegs: Landtagspräsidium besucht Schulen in Nordrhein-Westfalen

19.03.2020 / Der Präsident des Landtags, die Vizepräsidentinnen und der Vizepräsident haben im Rahmen des Programms „Präsidium macht Schule“ auch im Februar Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen besucht. In Mönchengladbach, Marsberg, Moers und Haan machten die Wanderausstellungen „Landtag macht Schule“ Station.

Dem Wunsch des Landtagsabgeordneten Frank Boss und des Franz-Meyers-Gymnasiums in Mönchengladbach folgte am 3. Februar 2020 Carina Gödecke, Vizepräsidentin des Landtags NRW, und eröffnete die Wanderausstellung „Landtag macht Schule“ im pädagogischen Zentrum der Schule: „Nicht jeder kann den Landtag besuchen, daher touren wir mit der Wanderausstellung durch NRW. Zum einen liefert sie viele Informationen und kann bestimmt einige eurer Fragen beantworten. Zum anderen stellt sie einen besonderen Ort nach. Im Plenarsaal werden Entscheidungen und Regeln für unser Bundesland getroffen. Er ist die Herzkammer der Demokratie“, erklärte Gödecke.
Nicht zu bremsen waren die siebten Klassen des Gymnasiums. So waren 70 Minuten ganz schnell verflogen und nicht alle der zahlreichen Fragen zur Arbeit der Abgeordneten, dem persönlichen Weg in die Politik, Klimaschutz und Greta Thunberg, Brexit und der Bon-Pflicht konnten beantwortet werden. Frank Boss und Carina Gödecke luden die Schülerinnen und Schüler daher zu einem Besuch im Landtag selbst ein: „Dann könnt ihr den Landtag live sehen und wir setzen die Fragerunde fort.“

Gödecke Mönchengladbach.jpeg
Vizepräsidentin Carina Gödecke beantwortet die Fragen der Schülerinnen und Schüler (Text und Foto: Karina Krusenbaum)

Am 17. Februar 2020 besuchte Landtagspräsident André Kuper das Gymnasium Petrinum in Dorsten. Sein Besuch startete mit einem Film, der Fragen wie „Wie funktioniert eine Landtagswahl?“, „Wer sitzt im Landtag?“ und „Was sind die Aufgaben des Landtags und des Landtagspräsidenten?“ beleuchtet. Rund 140 Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 19 Jahren freuten sich über den Besuch des Landtagspräsidenten und stellten im Anschluss ihre Fragen. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Michael Hübner und der stellvertretenden Bürgermeisterin Christel Briefs beantwortete André Kuper die Fragen zu politischen Themen wie der Lage in Thüringen, der Meinungsfreiheit und den „Fridays for future“-Demonstrationen. Aber auch persönliche Fragen zum Werdegang und zur Arbeit im Landtag hatten die Schülerinnen und Schüler mitgebracht.

Kuper Dorsten.jpg
Der Präsident des Landtags, André Kuper, im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern (Text und Foto: Karina Krusenbaum)

Die 50 Viertklässlerinnen und Viertklässler waren akribisch vorbereitet, als Landtagsvizepräsidentin Carina Gödecke am 17. Februar 2020 die Schillerschule in Unna besuchte. „Machen ist krasser als wollen“ – so lautet das diesjährige Schulmotto, wie Schulleiter Matthias Landsberg der Vizepräsidentin und dem örtlichen Landtagsabgeordneten Hartmut Ganzke erläuterte. Und voller Tatendrang zeigten sich auch die Schülerinnen und Schüler, deren Fragen nicht enden wollten. Dabei standen der Umwelt- und Klimaschutz und das Tierwohl im Vordergrund. Gödecke diskutierte mit den engagierten Kindern u. a. über die Frage, was jeder selbst zum Umweltschutz beitragen könne, warum Bananen nicht in eine Plastiktüte gehören, weil sie ja schon eine Verpackung haben, und was gegen Massentierhaltung hilft. Natürlich gab es auch viele Fragen zur Arbeit des Landtags und zum Arbeitstag der Vizepräsidentin. Am Ende überreichten die Schülerinnen und Schüler Gödecke ein Plakat mit ihren Wünschen an die Landespolitik. Die Vizepräsidentin bedankte sich mit einem Lob: „Wenn Menschen behaupten, dass Kinder sich nicht für Politik interessieren, müssen sie zu euch kommen und mit euch reden.“  

Gödecke Unna.jpg
Kinder der Schillerschule in Unna stellen Vizepräsidenten Carina Gödecke ihre Fragen (Text und Foto: Wibke Busch)

Auch in Marsberg gab es am 17. Februar 2020 ein umfangreiches Programm zur Eröffnung der Wanderausstellung „Landtag macht Schule“: Das Schulorchester begrüßte die stellvertretende Landtagspräsidentin Angela Freimuth im Carolus-Magnus-Gymnasium zunächst musikalisch, bevor es mit Grußworten und Aufführungen weiterging. „Demokratie und Freiheit sind nicht bloß Worte, sondern Werte. Wie auch Gleichberechtigung. Und leider nicht selbstverständlich! Das zeigen auch die rassistischen Bemerkungen im Sport“, sagte Schulleiter Dr. Markus Bohnensteffen zur Begrüßung der zahlreichen Gäste. Er dankte der Politiklehrerin Jasmin Gholizadeh, dass diese sich im Namen der Schule um die Ausstellung beworben hatte. „Gut, dass wir uns nicht für letzten Montag verabredet haben, da hätten wir sturmbedingt absagen müssen“, freute sich Angela Freimuth. Demokratie werde nicht nur im Landtag gelebt, sondern überall, sagte sie: „Das haben wir uns in den letzten 70 Jahren erarbeitet – eine freiheitliche, weltoffene Demokratie. Wir sind uns sehr bewusst, dass wir ihre und eure Zukunft mitgestalten, und freuen uns deshalb auch über Feedback.“
„Es ist mir eine große Freude, Angela Freimuth im Namen des Rates begrüßen zu dürfen“, so Antonius Löhr, Vertreter des Bürgermeisters. „Die Idee, als Landtag Schule zu machen, finde ich ganz hervorragend – idealerweise so mit einem Inhouse-Seminar. Wir haben in diesem Jahr Wahlen, da werden engagierte und gut informierte Jugendliche mehr denn je gebraucht!“
Nach einer Vorführung der Sozialwissenschaftskurse zum Thema „Landtag?!“ gab es Gelegenheit zur Erkundung der Ausstellung, bei der Angela Freimuth noch lange Fragen beantwortete.

Freimuth Marsberg.jpg
Vizepräsidentin Angela Freimuth (2.v.l.), bei der Eröffnung der Wanderausstellung (Text und Foto: Doro Dietsch)

Schon fast zwei Wochen stand die Wanderausstellung des Landtags Nordrhein-Westfalen in der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp in Moers, als Vizepräsident Oliver Keymis am 19. Februar 2020 die Schule besuchte. Sturm „Sabine“ hatte den Zeitplan durcheinander gewirbelt und so wurde aus der geplanten Eröffnung der Wanderausstellung eine Abschlussveranstaltung. „Das wollte ich mir aber nicht nehmen lassen, doch noch zu euch nach Moers zu kommen“, sagte Oliver Keymis zu Beginn. Er hob hervor, wie wichtig die Demokratie für alle sei und dass der Einsatz für diese eine Aufgabe für alle sei.
Der 12er-Pädagogik-Kurs hatte die Zeit genutzt, sich Gedanken über Demokratie und politische und gesellschaftliche Themen zu machen. Ihre Fragen stellten sie Vizepräsidenten Oliver Keymis, dem Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim und Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Besonders beim Thema Chancengerechtigkeit im Bildungssystem hatten die Schülerinnen und Schüler Redebedarf. 
„So viel Demokratie hätten wir hier ohne sie und die Wanderausstellung nicht vermitteln können“, bedankte sich am Ende der didaktische Leiter der Schule, Herr Murmann, bei den Schülerinnen und Schülern und den Politikern.

Keymis Moers.jpg
Über die Demokratie sprach Vizepräsident Oliver Keymis gemeinsam mit Michael Murmann, didaktischer Leiter der Anne-Frank-Gesamtschule, Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Landtagsabgeordnetem Ibrahim Yetim und dem Pädagodik-Kurs der Schule (Text und Foto: Karina Krusenbaum)

31 Klassen besichtigten die Wanderausstellung des Landtags während der einwöchigen Station im Schulzentrum Haan. Zur Eröffnung am 27. Februar 2020 kamen gleich drei Schulleiter: Martina Wirtz von der Emil-Barth Realschule, Daniel Bistdorf von der Hauptschule „Zum Diek“ und Christian Hoffmann von der Städtischen Gesamtschule Haan. Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke, die beiden Landtagsabgeordneten Dr. Christian Untrieser und Elisabeth Müller-Witt, Elternvertreter der drei Schulen, Klassensprecher sowie Jugend-Parlaments-Vertreter nahmen sich ebenfalls Zeit für die Eröffnung.
„Wir haben ein Jugendparlament in der Stadt Haan und richten demnächst auch ein Kinder-Parlament ein“, berichtete Bürgermeisterin Bettina Warnecke. „Ich finde es großartig, dass der Landtag sein Parlament zu uns nach Hause bringt und für euch eine Ausstellung eröffnet!“
„Wir müssen sensibel machen und Berührungsängste zur Politik abbauen“, erläuterte Landtagspräsident André Kuper. „Junge Menschen werden sich in Zukunft mehr engagieren müssen für die Demokratie.“
Die Sowi-Kurse der Jahrgangsstufen 8-10 hatten sich für den Anlass etwas Nettes überlegt: Sie hatten ein Wissensquiz über NRW, Landtag und Social Media vorbereitet. Es spielten zwei Teams gegeneinander: Politiker gegen Schüler. Nach einem spannenden Wettbewerb die Politiker das Quiz knapp.

Kuper Haan.jpg
Eine Schülerin der Emil-Barth-Realschule Haan moderierte die Eröffnung der Wanderausstellung mit dem Präsidenten des Landtags, André Kuper (Text und Foto: Doro Dietsch)
 

Termine
<< >>
April   2020
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
14     1 2 3 4 5
aktuelle Kalenderwoche15 6 7 8 9 10 11 12
16 13 14 15 16 17 18 19
17 20 21 22 23 24 25 26
18 27 28 29 30
Plenartermine 2020 »
Metanavigation
Fenster schliessen